Folge 09 - die Organe Herz und Dünndarm in der Tier TCM

Abonniere den Podcast

Shownotes

In dieser Folge sprechen wir über die Organe Herz und Dünndarm des Feuer Elementes bei deinem tierischen Patienten.

Lade dir hier das Workbook "In 5 Schritten zum TCM-Syndrom" runter: hier entlang.



Transkript der Folge

Willkommen zurück zu dieser Folge. Heute geht es um die Organe Herz und Dünndarm. Das sind zwei Organe, die wir auch im Feuer Element finden. Hallo und herzlich willkommen zum Tier TCM Podcast für deine erfolgreiche Tierheil- und Tierphysiopraxis. Mein Name ist Natalie. Ich unterstütze Tier-Therapeuten und zeige ihnen wies sie die Hürden der TCM mit viel Freude und Humor überwinden und die TCM erfolgreich in ihren Behandlungen anwenden. Außerdem unterstütze ich Tierbesitzer, damit die Tiere gesund werden und langfristig gesund bleiben. In meinem Podcast bekommst du persönliche Einblicke aus meiner Praxis. Außerdem sofort anwendbares Wissen und Tricks für deine Arbeit als Tier-Therapeut. Lehn dich zurück und lass dich inspirieren. Das Herz ist das Speicher Organ, das sogenannte Zang Organ und der Dünndarm ist das sogenannte FU Organ, das Herz, ja, das Herz wird manchmal ein bisschen vernachlässigt und stiefmütterlich behandelt. Dabei ist das Herz sehr, sehr wichtig. Das Herz wird auch als Königin der Meridiane bezeichnet und man sollte das Herz nicht unterschätzen, denn Herz und der Geist Shen hängen eng miteinander zusammen. Das Herz hat seine Hoch-Zeit zwischen elf Uhr am Vormittag und ein Uhr mittags. Das ist so die Zeit des Nichtstun. Vielleicht bist du zu dieser Zeit auch immer etwas müde. Und davon profitiert das Herz vom absoluten Nichtstun. Schlafen, Meditieren. Während Lunge, Dickdarm, Magen und Milz die absoluten Macher sind, ist das Herz dafür zuständig, nichts zu tun. Das Herz ist die positive Seite des Yins und je langsamer das Herz schlägt, desto gesünder ist es. Das Herz ist auch wichtig für die Blut Bildung. Vielleicht erinnerst du dich noch an die Folge der Grund Substanzen. Es reguliert das Blut Xue und auch die Blutgefäße Xue Mai. Also ein ganz, ganz wichtiger Faktor. Hat das Herz eine Problematik? Kommt es auch häufiger zu Shen-Problematiken, weil der Geist Shen dann meistens nicht mehr optimal verwurzelt ist. Natürlich können auch einige Faktoren das Herz schädigen. Das kann zum Beispiel viel Aufregung sein. Extremer Stress, aber auch eine überdrehte Freude kann dem Herzen schaden. Hast du Tier Patienten, die vielleicht auch Verhaltensauffälligkeiten haben, solltest du dir die Herz Punkte auf jeden Fall einmal genauer anschauen. Damit kannst du nämlich auch emotionale psychische Probleme gut unterstützen und den Tieren wieder Kraft und Halt geben, so dass sich der Geist gut verankern und verwurzeln kann. Aber auch bei chronischen Erkrankungen oder wenn dein Tier Patient einen Blutverlust erlitten hat aufgrund eines Unfalls, guck dir wirklich das Herz ganz genau mit an. Und nun kommen wir zum Dünndarm. Der Dünndarm hat die Funktion, dass er Trübes von Klaren trennt. Das Klare wird nach oben transportiert und das Trübe wird ausgeschieden. Das heißt, der Dünndarm sorgt auch für ein klares Denken. Dünndarm und Herz sind ganz eng miteinander verbunden, denn die Psyche und der Darm sind auch eben eng miteinander gekoppelt. Das habe ich auch schon in der Folge zum Dickdarm erwähnt. Denn es geht um die Darmflora. Der Dünndarm hat seine Hoch-Zeit zwischen ein und drei Uhr nachmittags, also zurzeit der Verdauung nach dem Essen. Tiere, die den Dünndarm zugeschrieben werden, haben häufig eine Leitfunktion. Das sind diese Tiere, die die Herde vor Angreifern schützen und sich auch gegebenenfalls einmal opfern müssen. Der Dünndarm hat eben eine ganz wichtige, entscheidende Funktion. Er muss ja auch entscheiden, welche Anteile in den Körper gelassen werden und welche nicht. Und die Leittier, die wirklich täglich auch Entscheidungen fällen, müssen, die Verantwortung für die Herde haben, sind auch mal ausgelaugt. Das heißt Tiermütter, Leit-Tiere können wir auch den Dünndarm zuordnen und dementsprechend sollten wir uns auch hier diese Punkte mal etwas genauer anschauen. Also hast du ein Tier, welches in hoher Position ist, solltest du durchaus mal über den Charakter des Dünndarms nachdenken. Natürlich können auch schädliche Faktoren wie Ernährung, emotionale Belastungen und auch Parasiten den Dünndarm schädigen. Wie erkennt man Dünndarm Typen? Bei uns Menschen ist das relativ einfach. Da sind diese Menschen, die ihr Licht immer unter den Scheffel stellen, die sich klein machen, obwohl sie eine sehr große Verantwortung haben. Und natürlich kann der Dünndarm auch bei unseren Tieren von disharmonisierenden Faktoren beeinflusst werden, wie zum Beispiel die Emotionen, eine falsche Ernährung oder auch Parasiten. Woher kommt denn überhaupt diese enge Verbindung zwischen den Dünndarm und dem Emotionen? Ja, bei der Geburt eines jedes Lebewesens bekommt man gewisse Bakterien von der Mutter durch die Geburt, aber auch durch das Futter mit. Also es entsteht immer eine gewisse Darmflora, die der Familie ähnlich ist. Und diese Darmflora beeinflusst natürlich die Gehirn Chemie und somit die Emotionen. Bei manchen Tieren kommt es durchaus vor, dass wir eine Störung im Bereich des Dünndarm haben und dementsprechend Verhaltensauffälligkeiten wie das Ablehnen von Artgenossen oder fremden Menschen entstehen können. Mein Tipp an dich wenn du einen Tier Patienten hast, der Verhaltensauffälligkeiten hat, wie wir das schon in der Folge zum Dickdarm gesagt haben, lass auf jeden Fall auch einmal die Darmflora überprüfen, damit du nichts übersiehst und dich zu Tode therapierst. Und es tut sich nix. Was kann weiterhin auf eine Pathologie des Dünndarm hinweisen? Hautprobleme natürlich im Kopfbereich. Aber auch Probleme im Nackenbereich, Nackenschmerzen. Schau dir auch einmal die Dünndarm Punkte im Meridian Verlauf an. Fast jeder Dünndarm hat einen Bezug zum steifen Nacken. Aber auch eine Nahrungsmittelallergien oder eine Nahrungsmitte- Intoleranz kann ein Hinweis für einen Dünndarm Problematik aus TCM Sicht sein. Du siehst wie komplex die TCM ist und wie vielfältig sie ist, aber auch welche vielen Möglichkeiten sie dir in der Behandlung bei deinen tierischen Patienten gibt. Jetzt möchte ich dir noch die Symptome nennen, die auftreten können, wenn Herz und Dünndarm im Ungleichgewicht sind. Appetit-Mangel, Gewichtsverlust, Nervosität Unruhe, Verhaltensauffälligkeiten wie vermehrtes Bellen, Rastlosigkeit, Hecheln, Entzündungen am und im Maul. Entzündungen unter der Zunge. Hautausschläge mit Rötungen, Allergien, Verdauungsstörungen, ein starker Durst, trockener Kot, eine Abneigung gegen Berührungen im Brustbereich, eine Abneigung gegen das Geschirr, erschwerte Atmung, Husten während der Ruhephase oder auch bei Anstrengung. Schau also genauer hin. Und wenn du noch mehr über die einzelnen Organe wissen möchtest, hörte die nächsten Folgen an. Ich wünsche dir ganz viel Spaß damit. Wenn du beim Zuhören festgestellt hast, dass auch du mehr über die Tier TCM erfahren willst, dann buch dir gerne ein Kennenlernen Gespräch. In diesem Gespräch finden wir gemeinsam heraus, ob und wie ich dir mein Wissen über die Tier TCM vermitteln kann. Schau in die Shownotes dieser Episode oder direkt auf meine Seite unter www.natalie-klug.com/tiertherapeuten. Ich freue mich, wenn du auch bei der nächsten Folge mit dabei bist. Bis dahin deine Natalie.

Copyright 2021 Natalie Klug alle Rechte vorbehalten  I   Datenschutz    I  Impressum

>