Der Frühling steht vor der Tür. Und wie jedes Jahr erwacht nicht nur die Natur. Auch wir wollen unseren Körper fit und in Form bringen. Viele Menschen machen regelmäßig Entgiftungs- oder Entschlackungskuren. Ich bin da keine Ausnahme. Denke auch an Dein Tier. Egal ob Hund oder Pferd. Auch im Tierkörper kommt es zu Verschlackungen. Deshalb möchte ich dir 5 Gründe vorstellen, wann du dein Tier entgiften solltest.

„Was der Darm nicht heilt, das heilt die Leber, was die Leber nicht heilt, das heilt die Niere, was die Niere nicht heilt, das heilt die Lunge, was die Lunge nicht heilt, das heilt die Haut, was die Haut nicht heilt, das führt zum Tode.“

Chinesisches Sprichwort

In unserer heutigen Zeit essen Tiere und Mensch fast pausenlos. In den Natur lebenden Wildtieren haben nicht 24 Stunden am Tag Nahrung zur Verfügung. Uns Menschen ging es früher genauso. Aber heute haben wir ein Überangebot an Nahrung zur Verfügung.

Transport der Nährstoffe

Der Körper transportiert die Nährstoffe und auch Toxine über die Pfortader vom Darm zur Leber. In der Leber werden die Nährstoffe dann verstoffwechselt und Proteine, Hormone, Enzyme und vieles mehr werden synthetisiert, also hergestellt.

Bei einem ständigen Überangebot ist die Leber allerdings irgendwann man voll mit Reserven und kann damit nichts mehr anfangen. Sie gibt die Nährstoffe und auch die Toxine an die Fettzellen ab. Dort werden sie eingelagert. Der Zellstoffwechsel funktioniert irgendwann nicht mehr richtig und verschlackt. Denn auch die Fettzelle sagt irgendwann „Jetzt ist es mal genug.“

„Die Dosis macht das Gift.“ von Paracelsius

Bedenke auch, dass unsere Tiere in unserer heutigen Zeit permanent mit Schadstoffen in Kontakt kommen. Sei es aus der Luft, im Futter oder in der Nahrung. Aus diesem Grund schaue ich mir bei meinen Patienten immer erst den Urin, das Futter oder auch den Boden an und teste dies. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest hinterlasse mir gerne einen Kommentar.

5 Gründe, wann eine Entgiftung sinnvoll ist.

#1           Nach einer Unterdrückungstherapie.

Manchmal ist es einfach so. Eine Behandlung mit Antibiotika oder Cortison muss sein. Es geht nicht anders. Hier solltest du dich nicht dagegen stellen. Das Wohl deines Tieres steht immer an erster Stelle. Durch die Unterdrückungstherapie gerät der Stoffwechsel durcheinander. Natürliche Stoffwechselprozesse werden zum Teil unterdrückt. Das Gute: du kannst mit einer Entgiftungskur den Körper wieder „resetten.“

#2           Vorbeugend gegen Rezidiven

Hatte dein Tier einen Infekt oder ist dein Tier extrem anfällig für Infekte? Das kann ein Hinweis darauf sein, dass der Stoffwechsel verschlackt ist und nicht mehr richtig arbeitet. Die Zellen sind enorm wichtig für den Stoffwechsel. Wenn sie nicht mehr richtig arbeiten funktioniert der ganze Stoffwechsel nicht mehr. Ist der Körper verschlackt oder mit Toxinen belastet können die Selbstheilungskräfte nicht mehr richtig reguliert werden. Da der Stoffwechsel ja nicht mehr richtig arbeitet. Krankheitserreger haben also ein leichtes Spiel (wieder) Schaden im Körper anzurichten.

#3           Zur Entlastung der inneren Organe

Wie oben schon beschrieben sind die inneren Organe dafür zuständig, dass unsere Tiere Nährstoffe aufnehmen und verstoffwechseln. Der (Dünn-)Darm nimmt die Nahrung auf und transportiert die Nährstoffe zur Leber. Dort werden wichtige Hormone, Enzyme, Proteine und vieles mehr hergestellt. All die wichtigen Dinge, ohne die der Stoffwechsel nicht funktioniert. Die Nieren sind dafür zuständig, dass die „Abfallstoffe“ wieder ausgeschieden werden. So wie auch der Dickdarm. Da wir ein ständiges Überangebot an Nahrung haben geraten die inneren Organe ganz vereinfacht gesagt irgendwann mal „außer Atem“. Sie brauchen eine Pause. Mit einer Entgiftungskur kann man diese den Organen gewähren.

Schau dir an was und wie viel dein Tier den ganzen Tag frisst? Denke daran, dass alles verstoffwechselt werden muss.

#4           Zur Regeneration erkrankter Organe

Erkrankte Organe haben es natürlich viel schwerer ihre täglichen Aufgaben zu erfüllen (siehe #3). Wenn sie es überhaupt noch schaffen. Durch und in einem erkrankten Organ können sich noch mehr Abfallprodukte oder Toxine im Körper anlagern. Durch eine Entgiftungskur gibt man dem Organ die Chance sich wieder zur regenerieren. Hat dein Tier ständig Durchfall? Oder schlechte Leber- oder Nierenwerte? Hier solltest du mal eine Entgiftungskur unter Anleitung denken.

#5           Bei Therapieresistenzen.

Therapieresistenzen kommen bei mir in der täglichen Praxis vor. Es wurden schon so viele Therapien ausprobiert, aber nichts hat funktioniert. Egal ob alternative Therapien oder schulmedizinische Therapien. Es funktioniert nichts. Ist das bei deinem Tier auch so?

Bei Therapieresistenzen ist häufig der Stoffwechsel verschlackt und „verdreckt.“ Stell dir das vereinfacht wie bei einem Abflussrohr vor. Wenn der Abfluss voll mit Dreck ist geht nichts mehr. Das Wasser staut sich an und kommt an einer meist unbeliebten Stelle wieder hoch. So ist es auch mit dem Stoffwechsel. Wenn sich Schlackstoffe und Toxine stauen geht einfach nichts mehr.

Es gibt natürlich noch mehrere Themen und Gründe wann man sein Tier entgiften sollte. Falls du mehr darüber wissen möchtest hinterlasse mir doch gerne einen Kommentar oder schreibe mir.

HOL DIR DEIN WÖCHENTLICHES UPGRADE

Jeden Donnerstag um 9 Uhr starten wir mit meinem Facebook Live. Sei auch Du kostenlos dabei und hole Dir Deine Tipps für Dich und Dein Tier. Ich freue mich, wenn Du dabei bist. Klicke hier!

Schaue auch auf meinem YouTube-Kanal vorbei. Klicke hier.

DEIN INPUT FÜR DICH UND DEIN TIER

Hol Dir meinen Newsletter und erhalte Impulse für Dich und Dein Tier direkt in Dein Postfach.

Klicke hier