Wie ist das Gefühl für Hundebesitzer, wenn ihr Hund einen epileptischen Anfall hat? Für mich ist das ein Gefühl voller Ohnmacht und Hilflosigkeit. Man möchte seinem Hund so gerne helfen und weiß einfach nicht wie.

Ich möchte dir 6 Akupunkturpunkte vorstellen, die du bei deinem tierischen Patienten unterstützend bei einem epileptiformen Anfall akupressieren oder akupunktieren kannst. Die Punkte sind eine Hilfestellung und ersetzen keine Therapie.

Akupressiere jeden Punkt ca. 1 Minute, dann kannst du zum nächsten Punkt wechseln. Mit welchem Punkt du anfängst, ist nicht zwingend wichtig. Ich empfehle immer mit dem Punkten LG 26, Ni1 und Pc 9 zu starten. Kommst du an diese Punkte nicht ran, dann starte mit den Punkten, die du einfach umsetzen kannst.

LG 26 – „Mitte der Oberlippe“

Dieser Punkt beruhigt das Gehirn und bringt das Bewusstsein wieder ins Gleichgewicht. Er kann nicht nur bei epileptiformen Anfällen, sondern auch bei einem Schock, bei Krämpfen der Kiefermuskulatur oder auch als Notfallpunkt oder Reanimationspunkt eingesetzt werden.

Lokalisation: wie der Name schon sagt, befindet sich der Punkt im Philtrum (Vertiefung über der Mitte der Oberlippe) am umgekehrten T.

 

KG 15 – „Taubenschwanz“

Dieser Punkt beruhigt ebenfalls den Geist.

Lokalisation: am Bauch direkt unterhalb des Brustbeines.

 

He 9 – „überlaufendes kleinen Yin“

Das ist einer der wichtigsten Punkte bei Notfällen. Er stellt das Bewusstsein wieder her und kann bei epileptifomen Anfällen, einem Kollaps oder einem Schock eingesetzt werden.

Lokalisation: an der 5. Zehe am Krallenwinkel mittig direkt am Übergang von der Kralle zur Pfote.

 

Bl 3 – „Über der Mitte der Augenbraue“

Diesen Punkt kannst du bei allen epileptiformen Anfällen einsetzen. Er klärt das Gehirn und wirkt auch wunderbar bei Wunden an der Nase.

Lokalisation: je nach Hundegröße 2 – 4 Finger breit über den inneren Augenwinkel Richtung Kopf.

 

Ni 1 – „sprudelnder Quell“

Dieser Punkt stellt nicht nur das Bewusstsein wieder her, er kann auch bei einem stark angespannten Körper, bei Schock oder Traumata angewendet werden.

Lokalisation: unter dem großen Ballen der Hintergliedmaße zwischen der 2. und 3. Zehe.

 

Pc 9 – „mittlerer Ansturm“

Dieser Punkt wird nicht nur bei epileptiformen Anfällen eingesetzt. Er kann auch unterstützend bei Schock, bei Herzerkrankungen, bei Fieber und Allergien eingesetzt werden.

Lokalisation: an der äußeren Seite der 3. Zehe, am Übergang von der Kralle zur Zehe.

Hast du Lust noch mehr darüber zu erfahren, wie du die Symptome bei deinem Patienten richtig einteilst? Dann schaue dir mein Onlineseminar "Die Einteilung der Symptome in der chinesischen Diagnostik beim Tier" für 0€ an.

#tiertcmsmartandeasy

>