Wie stärke ich das Immunsystem meines Hundes?

Um das Immunsystem des Hundes zu stärken gibt es viele tolle Möglichkeiten. Neben Propolis, Schüßler Salzen oder kolloidalem Silber sind Kräuter eine tolle Möglichkeit, die Immunabwehr deines Hundes zu stärken.

Willst du erfahren, wie du das Immunsystem deines Hundes mit Schüßler Salzen stärken kannst? Dann findest du hier meinen Schüßler Salz Leitfaden.

Jetzt will ich dir aber über eine tolle Pflanze berichten, die das Immunsystem deines Hundes schnell und effektiv aufbaut.

 

Die Zistrose  – Cistus incanus

Die Zistrose ist eine alt bewährte Heilpflanze die leider in Vergessenheit geraten ist. Vor einigen Jahren wurde sie wiederentdeckt. Botanisch gesehen ist die Zistrose keine Rose, sondern bildet eine eigene Pflanzengattung. Die Zistrose wächst in Südeuropa in sonnreichen Ländern bis ca. 1000 Meter über den Meeresspiegel. Sie lebt unter extremen Bedingungen und bevorzugt magnesiumreiche Böden. Die Cistus incanus besitze ovale, verkehrt eiförmige oder elliptische Blätter, die häufig gewellt sind. Die Blüte ist purpur bis pink und hat einen Durchmesser von 4 -6 cm.

Wie wirkt die Zistrose?

Die Zistrose ist eine inzwischen sehr gut untersuchte Heilpflanze. Sie ist sehr polyphenolreich. Poylphenole kann man in unterschiedlichen Stoffgruppen zusammenfassen. Die Zistrose enthält Gerbsäureverbindungen (die zu den Polyphenolen gezählt werden) und hat eine stark antioxidative Wirkung.

Was sind Antioxidantien?

Antioxidaniten sind freie Radikalfänger. Das heißt, sie fangen die Radikale, die aus der Zellatmung entstehen und für Krankheiten, Gefäßschäden oder auch Krebs verantwortlich gemacht werden. Ebenso sind die freien Radikale für die Alterungsprozesse verantwortlich. Die Poylphenole schützen den Stoffwechsel der Zelle, die Gefäßwände und schirmen die Zellen vor eine unkontrollierte Vermehrung ab.

Bestimmte Polyphenole wirken antibakteriell, deshalb kann man sie auch gegen Entzündungen, die durch Bakterien verursacht werden einsetzen. Neue Untersuchungen der Uni Münster zeigen, dass einige Polyphenole der Zistrose auch pilzhemmen (fungizid) wirken.

 

Wie wirkt die Zistrose?

Die Zistrose kann man sehr komplex und vielseitig einsetzen.

Sie wirkt:

  • immunsystemstärkend
  • desinfizierend
  • antiviral
  • antibakteriell
  • pilzhemmend
  • als „Radikalfänger“
  • entzündungshemmend

Bei welchen Erkrankungen kannst du die Zistrose einsetzen?

  • Zur Stärkung des Immunsystems
  • Entzündungen jeglicher Art
  • Erkältungsbeschwerden
  • Virale Erkrankungen, unter anderem Grippe
  • Bakterielle Infektionen der Atemwege
  • Zahnfleischentzündungen
  • Halsschmerzen, Heiserkeit, Schleimhautreizungen im Mund- und Rachenraum
  • Mandelentzündungen
  • Parodontose
  • Durchfall
  • Pilzbefall (Candida) im Darmbereich
  • Gastritis
  • Schleimhautreizungen im Genitalbereich
  • Vorbeugend bei Herz-/Kreislauferkrankungen

 

Welche Teile der Zistrose werden verwendet und wie bereite ich die Zistrose zu?

Zwischen April bis Juni werden die Blätter und die Blüten gesammelt. Entweder verwendet man die Blätter zur Herstellung eines Sudes/Tees oder die Blätter werden getrocknet, woraus man einen Trockenextrakt erhält. Dieser Trockenextrakt wird hauptsächlich im Handel verwendet.

Blätter und Blüten werden als Cistus Tee verwendet. Dazu verwendet man 1 Teelöffel Kraut mit einem Viertel kochendes Wasser überbrüht. Nach 5 Minuten wird der Tee abgeseiht und bis zum Erkalten stehen gelassen.

 

Wie viel Gramm getrocknetes Kraut sollte mein Tier täglich bekommen?

Katzen: 0,5g -2g

Hunde: 5g – 10g

Pferde: 20g – 50 g

Miss dir also einmal einen Teelöffel an Cistus Tee ab. Dann siehst du, wie viel Gramm dein Teelöffel aufnimmt. Nun weißt du, wie viele Teelöffel dein Tier am Tag bekommen sollte. Bereite anschließend den Tee wie oben beschrieben zu.

Auch Kapuzinerkresse und Meerrettich sind hilfreich, um das Immunsystem zu stärken.  Willst du mehr darüber erfahren, wie du mit Kräutern deinem Tier helfen kannst? Dann hole dir jetzt kostenfrei mein Kräuterlexikon für Tiere.

Hast du deinem Tier schon mit Kräutern helfen können? Dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar dazu. Hast du Fragen? Dann immer her damit?

 

Meine Gesundheits-Tipps für dein Tier direkt in dein Postfach- hier kannst du dich zu meinem Newsletter anmelden. 

 

Schaust du dir lieber Videos an? Dann abonniere dir hier meinen Youtube Kanal.